Gold-Kauf

„Jeder Investor sollte Gold kaufen.“

Zitat vom langjährigen und erfahrenen Finanzmarktexperten Stephen Leeb

Zentrale Argumente zum Goldkauf:

1. Rothschilds Finanzsystem ist gescheitert – er flüchtet ins Gold

Die Familie Rothschild hat seit Jahrhunderten die Kontrolle über die Zentralbanken dieser Welt. Alle 163 Zentralbanken, inklusive FED und BIS (Bank für Internationalen Zahlungsausgleichsind seit über 230 Jahren direkt oder indirekt unter Kontrolle der Rothschilds. Fast jedes Land dieser Erde wurde von ihnen durch Intrigen, Manipulationen, Drohungen, Gewalt und Krieg unter die Kontrolle genommen (letzte Ausnahme: Kuba, Nordkorea) – LISTE DER BANKEN IM BESITZ DER ROTHSCHILD FAMILIE

Die Schätzungen über das Vermögen der Familie Rothschild lagen Ende des 19ten Jahrhunderts schon bei der Hälfte allen Vermögens auf der Welt, heute bei zirka 500 Billionen US-Dollar.

  • Nathan Mayer Rothschild 1815:
    „Ich kümmere mich nicht darum, welche Marionette auf den Thron von England platziert ist, dem Reich, in dem die Sonne niemals untergeht. Der Mann, der die britische Geldmenge kontrolliert, kontrolliert das britische Imperium, und ich kontrolliere die britische Geldmenge.“
  • Jacob Rothschild Mitte 2016 (in einer Rede vor den Aktionären seiner Investmentgesellschaft RIT Capital Partners):

»Die vergangenen sechs Monate haben gezeigt, dass Zentralbanker das sicher größte Geldpolitik-Experiment der Weltgeschichte fortsetzen. Folglich bewegen wir uns in unbekannten Gewässern und es ist unmöglich, die unbeabsichtigten Konsequenzen sehr niedriger Zinsen vorherzusagen. Rund 30 % der weltweiten Staatsschulden werden negativ verzinst, dazu kommt eine quantitative Lockerung massiven Ausmaßes.« (Quelle: portfolio-adviser.com)

Die desaströsen Resultate des globalen Rothschildschen Finanzsystems (Geld regiert die Welt):

Die Lösung des staatlichen Papiergeldes vom Gold (1971) und die Lösung des Geldes von der Wirtschaft, das seit den 1990er Jahren übertriebene Gelddrucken sowie die maßlose Geldspekulation, und jetzt die Nullzinsen der Zentralbanken:

  • Substanzlose Papier-Währungen (fehlende Wirtschaftskraft, keine Golddeckung, Seit 1971, als Nixon den US-Dollar von der Golddeckung löste, hat die US-Währung 97 % seiner Kaufkraft verloren.)
  • Lebensfremdes Zinseszinssystem des westlichen Schuldgeldes (Null- oder Minuszinsen auf gespartes Geld, Preissteigerungen bei Häuser- oder Nahrungsmittelpreisen als Folge von Kreditexpansion und
  • Exzessive Geldschöpfung über 100 Jahren: Eine Kreditexpansion von praktisch Null auf 250 Billionen $ , plus weltweiter ungedeckter Verbindlichkeiten von etwa  500 Billionen $, plus Derivaten in Höhe von 1,5 Billiarden $. Dies ergibt eine schwindelerregende Gesamtsumme von 2,25 Billiarden $ (Egon von Greyerz)
  • Astronomische, nie rückzahlbare Schulden der Staaten, Unternehmen und einzelnen Menschen (auch Exportüberschüsse)
  • Ende des Us-amerikanischen „Petrodollars“, der durch die weltweite Macht der USA gegen die nationalen Interessen der Länder durchgesetzt wurde (siehe Ausbruchversuche Irak, Libyen, Iran; allein im Jahr 2016 schickten die USA ihre Elitetruppen in 138 Länder (das sind 70% aller Länder weltweit), über 700 USA-Militärstationen wurden über die ganze Welt etabliert.
  • Zerstörte Volkswirtschaften auf der Welt mit einseitigen Überproduktionen (z.B. Autos, Pharmazeutika, Waffen … durch den Wachstumszwang des Zinsessystems)
  • Größtes Defizit der größten Volkswirtschaft (USA): 478 Milliarden US-Dollar (laut Ifo-Institut). „Das bedeutet, dass die USA deutlich mehr verbrauchen als produzieren und sich im Ausland verschulden.“ (bild.de)
  • Zerstörte Gesellschaften und massiver Völkerwanderungen durch Ausbeutung, Terror und Krieg zwischen Reich und Arm zur skrupellosen Profitmaximierung einiger Weniger
  • Zerstörte Umwelt auf der Erde durch Raubbau, Ausbeutung und Zerstörung (Boden, Wasser, Luft, Fflanzen/Wälder und Tiere)

Die Konsequenzen:

  • Die Rothschilds (und ihre Finanz- und Politik-Vasallen) WISSEN, was sie tun und wann der Zusammenbruch ihres Systems passieren wird. Sie machten über Jahrzehnte den Plan! Sie warnen uns nicht, weil sie um uns besorgt sind.
  • Die Geldelite der Erde läßt die USA mit ihrem „Petro-Dollar“ fallen: „Das Petrodollar-System erlaubt es den USA trotz eines Schuldenbergs von 17’000 Milliarden Dollar weiterhin als Wirtschaftsmacht zu überleben und zugleich endlose und teure Kriege zu führen. Die ausländische Nachfrage nach der US-Währung erlaubt es den USA gewaltige Schulden anzuhäufen, ohne zahlungsunfähig zu werden. Erdölexportierende Länder rezyklieren Petro-Dollars durch den Kauf von Schuldpapieren der US-Regierung. So lange Welthandel und internationale Finanzgeschäfte dadurch bevorzugt in US-Dollar abgewickelt werden, hält die Nachfrage nach Dollaranlagen, etwa nach US-Staatsanleihen, das Zinsniveau in den USA tief und erleichtert der US-Regierung die Schuldenaufnahme. Ein Zusammenbruch des Petrodollar-Systems könnte in den USA eine massive Inflation zur Folge haben. Je mehr Länder sich vom Petrodollar-System abwenden, desto mehr ist die Wirtschaft und sogar die Existenz der Vereinigten Staaten also in ernster Gefahr.“ (Dominic H, 12.03.15)
  • Es ist sehr leicht möglich vorherzusagen, daß es zu einem gigantischen Crash des weltweiten Finanzsystems kommen muß! Und viele Experten sowie zunehmend auch die Eliten (wie Georg Soros) haben das auf verschiedene Weise getan!
  • Signifikante Anteile des Vermögens sollten jetzt aus dem sterbenden Finanzsystems herausgenommen werden (Banken, Fiat-Währungen, der gesamte Aktienmarkt – ausgenommen Goldminenaktien)
  • Seit Mitte 2016 gibt es eine Welle von Billionären (Rothschilds, Rockefellers) und Milliardären (u.a. George Soros, Crispin Odey), die sich aus dem Aktienmarkt zurückziehen und massiv Gold kaufen.

2.  China baut ein neues Finanzsystem – basierend auf Gold

Die weltweiten Probleme von Wirtschaft (Ressourcen-Mängel, Umweltschäden) und Finanzen (Papiergeld, Schulden, Inflation) können nicht über Nacht gelöst werden, sondern benötigen langfristiges Denken und Planen sowie Handeln für die Zukunft. Vor allem China hat dies getan.

  • Das beständigste Element der chinesischen Pläne war seit den 1970er Jahren stets die Akkumulation von Gold. Die chinesische Goldproduktion stieg an – von rund 10 Tonnen auf über 400 Tonnen jährlich heute (Goldproduktion in China sei die größte der Welt). Jüngste Schätzungen verweisen darauf, daß über 3.510 Tonnen Gold in den Tresorräumen der Chinesischen Volksbank lagern. Das wären mehr Gold, als Deutschland an Goldreserven aufweist. Somit würde China bezüglich seiner Goldreserven Deutschland überholt haben und im internationalen Vergleich den dritten Platz einnehmen. (siehe: gold.de, 24.04.2015)
  • Die chinesische Volkswirtschaft erreichte 2016 ein BIP von 16 Billionen $wird damit zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht ( nur 15 % kleiner als das der USA)
  • China ist seit 2013 die größte Handelsnation der Welt (Export und Import von 4 Billionen  US-Dollar) und Vize-Exportweltmeister (245 Milliarden US-Dollar Überschuß) nach Deutschland.
  • China verfügt über die weltweit größten Devisenreserven: Insgesamt zwischen 3,7 und 3,8 Billionen US-Dollar, meist in US-Dollar. (Stand 24.04.2015)
  • China gründete 1996 mit Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan und Usbekistan eine militärische, wirtschaftliche und politische Allianz – “Shanghai Cooperation Organization“ (SCO) mit 60 Prozent der eurasischen Landmasse und einem Viertel der Weltbevölkerung. Wahrscheinlich werden Indien und Pakistan der Allianz beitreten.

Es zeigt sich heute, daß China seit den 1970er Jahren (wirtschaftlich, finanziell, militärisch) und Rußland (militärisch) seit dem Jahr 2000 zielgerichtet an der Veränderung des Rothschild-Imperiums über die USA-Weltherrschaft wirken (u.a. SCO, BRICS).

Die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) schaffen eine potenzielle Alternativen zu den von den USA beherrschten  Wirtschafts-, Finanzs- und Sicherheitsvereinbarungen.

Die USA-Eliten glaubten irrtümlich

– 1945, nach Ende des Zweiten Weltkrieges gegen Deutschland gewonnen zu haben und mit den damals größten Goldreserven in der Welt (u.a. auch aus dem besiegten Deutschland) ihr globales Währungssystem auf der Basis der Weltleitwährung US-Dollar konstruieren zu können, eine Ausbeutung der Weltrohstoffe (Petrodollar zwang die Länder Öl gegen US-Dollar zu kaufen) und der nationalen Wirtschafts-Leistungen von Deutschland und China (Exportweltmeister) dauerhaft realisieren zu können.

– 1990, den kalten Krieg zwischen Kapitalismus (USA) und Sozialismus (Sowjetunion) gewonnen zu haben und dominierten die Welt seither (u.a. mit über 700 Militärbasen in der Welt sowie mit dem Petrodollar).

–  2017: „Die Vereinigten Staaten sitzen in der Falle: Sie sind wirtschaftlich betrachtet insolvent, verfügen nicht über eine adäquate Industrie und haben ein gigantisches Außenhandelsdefizit.“ (Jim Willie CB, 16.02.17 auf www.gold-eagle.com )

Die bisher weltweit führenden USA (eigentlich das Jahrhunderte herrschende Machtsystem) sind zunehmend unfähig zum nötigen langfristigen Wahrnehmen, Denken und Handeln, weil sie an alten Denkweisen und Regeln festhalten.

  • Vernichtung des Gold-Dinars 2011:

Auch Muammar al-Gaddafi in Libyen verfolgte seit den 1970 Jahren das Projekt der Gold gedeckten Währung „Gold-Dinar“ für ganz Afrika (mit geheimen Konferenz 1986 und 2000 vorbereitet).  Das von Gaddafi geführte Libyen war einer der demokratischsten Staaten der Welt und das höchstentwickelte Land Afrikas. Die Staatsbank Libyens war in der Hand des Landes! In seiner Funktion als Präsident der Afrikanischen Union wollte Gaddafi für die Mitgliedsländer den Gold-Dinar als Einheitswährung einführen und begann auch die Pläne  „Gold-für-Öl“ umzusetzen. Dieses Vorgehen stand in direkter Konkurrenz zum westlichen Rothschild-Bankensystem und zum USA dominierten Petrodollar. Es begannt der westliche Feldzug gegen Gaddafi und das Land Libyen, was 2011 noch zu schwach war, um dieses Projekt durchsetzen zu können.

Bildergebnis für libyen, gold-dinar

Weitere Ressourcen:

  • Zahlungsunfähigkeit der USA 2014: China startet Ent-Amerikanisierung

„Als 2014 die Weltwirtschaft zitterte angesichts der Möglichkeit, dass die USA zahlungsunfähig werden – rief Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua zu einer “entamerikanisierten” Welt auf. Eine neue internationale Leitwährung sollte den dominanten Dollar ablösen. Sobald Russland und China zeigen, dass man den Dollar aufgeben kann, werden andere Länder folgen. Alle Erdölexporteure haben den Wunsch, ihre geringwertigen Dollarbestände loszuwerden und auf werthaltigere Währungen umzusteigen. Kommt die Entamerikanisierungs-Lawine einmal ins Rutschen, implodieren die USA in Anarchie und Chaos und es wäre das Ende der US-Hegemonie.“ (Dominic H, 12.03.15)

Die Konsequenzen:

  • „Ein neues Finanz-System kommt; unsere Lebensweise ist von einem vernichtenden Schlag bedroht“ (Stephen Leeb)
  • „Die klare Botschaft lautet. dass der Osten sich auf irgendeinen Goldstandard zubewegt…. Jeder Investor sollte Gold kaufen.“ (Stephen Leeb)
  • Der Osten (China, Rußland) werde den Preis für Gold ohne Probleme in den 5-stelligen Bereich befördern.

Weitere «Revolutionen» aus China:

1) Chinesischer Referenzpreis für Gold (2015):

2) Chinesische Währung Yuan als Weltwährung (2016)

3) China eröffnet seine „Shanghai Gold Exchange“ für den Handel mit Edelmetallen – Gold, Silber und Platin (2016)

  • Damit zementiert China seine Bedeutung für den weltweiten Goldmarkt.
  • Der Goldhandel erfolgt dort ausschließlich in der Währung der Volksrepublik China, dem Yuan.
  • Der Goldpreis an der Goldbörse in Shanghai wird nicht mehr in Unzen sondern in Gramm berechnet.
  • Der Handel wird nur mit physischem Gold getätigt, das sofort ausgehändigt werden soll.

4) China leitet ähnliche Schritte im Ölmarkt ein (2016)

  • China hat im Oktober 2016 die USA überholt und ist jetzt weltweit größtet Rohölimporteur. Man arbeitet an Ölkontrakts, die auf chinseischen Renminbi basieren, und nicht mehr auf  West-Texas-, Brent- oder Sankt Petersburg-Kontrakten.
  • Auch Russland entwickelt in Sankt Petersburger seine Internationalen Rohstoffbörse (Spirnex), verzichtet seit 2016 auf den US-Dollar beim Erdölhandel, startet eigene Termingeschäfte auf Rubel-Basis

5) Goldstandard im internationalen Handel (2017)

  • China & Russland bereiten den Weg für die Einführung goldgedeckter Handelswechsel – der Gold Trade Notes (goldseiten.de, 22.01.2017)
  • Der Pedtro-Dollar wird vom Petro-Yuan abgelöst.
  • Rußland tauscht schon Öl gegen Renminbi und tauscht an der Shanghai Gold Exchange Renminbi gegen Gold.
  • „Goldgedeckte Handelswechsel nehmen nun allmählich Gestalt an, zuerst im Rohölhandel, später auch als allgemeine Zahlungsmethode für international verschiffte Güter. Sie entwickeln sich am chinesischen Markt für russische Energierohstoffe, außerhalb des Einflussbereichs des US-Dollars.“ (goldseiten.de, 22.01.2017)

3. Der Petrodollar ist am Ende: Jetzt Öl gegen Gold

Das Petrodollar-System ist die wesentliche Basis für den US-Dollar als weltweit führende Reservewährung.

Die Ölförderländer werden künftig nur noch ihr Öl gegen Gold oder einen anderen echten Gegenwert für ihr Öl  liefern – nicht mehr für wertlose US-Dollar oder Euro. Die ersten aufbäumenden Beispiele waren

  • Saddam Hussein (Öl gegen Euro im Jahr 2000): 2. Irak-Krieg, Vernichtung Husseins, Übernahme der nationalen Zentralbank durch das Rothschild-System
  • Muammar al Gaddafi (Öl gegen Gold-Dinar):  Terror und Krieg gegen Libyen, Vernichtung Gaddafis, Übernahme der nationalen Zentralbank durch das Rothschild-System

Saudi Arabien, Iran und Rußland werden ihre Rohöl.Exporte nicht mehr lange auf Dollarbasis abrechnen.

  • Russland liefert Rohöl und Gas nach China gegen Yuan
  • Iran liefert Öl nach Frankreich gegen Euro
  • Iran liefert Öl nach Indien gegen türkisches Gold (2014)

Faktoren, die das Ende Petro-Dollars einleiten:

  • die Bedeutung der US-Staatsanleihen schwindet (zur Zeit von Ronald Reagan waren die US-Anleihen zu 132% vom Marktwert der amerikanischen Goldreserven gedeckt. Heute liegt dieses Verhältnis bei 4,7%.)
  • der Goldmarkt und Goldpreis wurde chronisch nach unten manipuliert,
  • eine neue Struktur des Ölhandels zwischen des östlichen Supermächten zeichnet sich deutlich ab,
  • Rußland hat als strategischer Gegner der USA und primärer Ölproduzent die Möglichkeit, die chinesische Währung Renminbi als Zahlungsmittel für Rohöllieferungen zu akzeptieren und damit Gold an der Shanghaier Edelmetallbörse zu kaufen.

Weitere Ressourcen:

4. Die Welt in wachsende Turbulenzen, Unruhen, Chaos und Crash

  • USA, US-Dollar am Ende mit schweren Folgen für die Welt

Die USA haben sich abhängig gemacht von der (billigen) Lieferung von Öl und Gas auf dem Weltmarkt und haben mit dem Ende des Pedrodollars keine sofortige Alternative.

Das Ende des Petrodollars bedeutet für den US-Dollar

– das Ende seines Status als Weltreservewährung und

– damit auch das Ende des kostenfreien Wohlstands der US-Amerikaner.

Die amerikanische Infrastruktur liegt am Boden: Laut American Society of Civil Engineers wären 3,6 Billionen US-Dollar bis 2020 nötig

Der neue Präsidenten Donald Trump mit Rettungsversuch: Amerika first! 

Clif High: »Die Eliten haben entsetzliche Angst«

Es ist unwahrscheinlich, daß es den USA gelingt, eine neue vertrauenswürdige, goldgedeckte Währung sowie eine angemessene Wirtschaft zu schaffen.

„Der Dollarkurs wird von einem Tag zum anderen wie ein Stein fallen. Nicht allein in den USA wird es dann offene Kapitalverkehrskontrollen, Vermögensbeschlagnahme, Preis- und Lohnkontrollen, Einbrüche bei den Altersversorgungen usw. geben. Da die Devisenreserven in der gesamten westlichen Welt zum größten Teil in Dollar bestehen, werden mit dem Dollarverfall auch alle staatlichen, institutionellen und Industrievermögenswerte großenteils wertlos. Der Dollar-Untergang wird die Existenz von Millionen Menschen vernichten.“ (goldseitenblog.de)

Das bedeutet, „dass die USA einer wirklich großen, hässlichen Währungskrise entgegensehen. Eine neue Währung müsste aufgrund des enormen Handelsdefizits selbst dann wiederholt abgewertet werden, wenn sie mit Gold gedeckt wäre.

Das Ergebnis dessen wäre ein enormer Anstieg der Inflation bzw. die Umkehr der jahrzehntelang exportierten Inflation. Die gesamte US-Wirtschaft würde dadurch in eine Abwärtsspirale aus steigenden Preisen, Engpässen und sozialen Unruhen geraten.  Grund für den Preisanstieg wäre allerdings hauptsächlich die Währungskrise, nicht so sehr die monetäre Hyperinflation. Diese Geldschwemme in Billionenhöhe wurde erfolgreich umgelenkt.“ (Jim Willie)

  • EU-Zusammenbruch

Gerald Celente: Die Bedrohung der wirtschaftlichen und politischen Ordnung in Europa

  • Das Euro-Ende

Das Euro-Abenteuer geht zu Ende: Wie die Währungsunion unsere Lebensgrundlagen zerstört

  • Völkerwanderungen von Süd nach Nord
  • Bürgerkriege aufgrund sozialer Spannungen:

Krawalle in Frankreich: Vorzeichen für Schlimmeres?

  • Lokale Kriegsherde:

Syrien, Ukraine

Wie Medien Krieg machen

  • Finanz-Crash

„Der nächste Crash wird kommen und er wird 2008 in den Schatten stellen und vor allem sind dann keine Europäische Zentralbank und auch keine Staaten mehr da, die dann, wie beim letzten Mal, die Krise nochmal auffangen können.“ https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20170301314735248-banken-crash/

 

Christoph Hörstel: Hektisches treiben bei Rothschild und Notvorräte Offenbarungseid der Regierung

5. Aufkommen alternativer Lösungen

  • 5.1. Neue Versionen:

Kryptowährung

Bitcoin kam 2008 als Frontalangriff auf das Bankensystem in Auseinandersetzung mit der Finanzkrise in die Welt. Dieses dezentrale Geld – basierend auf Mathematik und Computernetzwerke – kommt ohne Banken und Zentralbanken aus und kann große Teile der Finanzindustrie schlicht überflüssig machen.

Inzwischen gibt es zirka 700 verschiedene Kryptowährungen (Bitcoin und Altcoin), die außerhalb und unabhängig vom alten Fiat-Finanzsystem existieren und funktionieren.

Der Weg zu einer Massenwährung oder sogar digitalen Weltleitwährung ist schwierig und weit.

Auch die alten Finanzstrukturen experimentieren mit der Kryptowährung bzw. vor allem mit der Blockchain-Technologie:

  • Zentralbanken: u.a Bank of England, Deutsche Bundesbank
  • Börsen: u.a. Deutsche Börse
  • Einzelne Großbanken: z.B.  Santander, Deutsche Bank, UBS
  • Großbanken-Konsortium: Startup „R3“ aus New York als die Antwort der Wall Street auf Bitcoin – vereinigt 70 der größten Banken und Finanzinstitute der Welt)
  • Versicherungen: B3i (Blockchain Insurance Industry Initiative) der fünf Versicherungskonzerne Aegon, Allianz, Munich Re, Swiss Re und Zurich
  • Staaten: u.a. China

Eine Studie des Weltwirtschaftsforums sieht Blockchains als neues „schlagendes Herz“ der Finanzwelt.

BITKOM: 95 Prozent der Finanzexperten sieht Krypto-Währungen auch in zehn Jahren noch in der Nische

  • 5.2. Altbewährte Versionen:

–  Gold und Silber

–  Investment in Aktien von Goldminen

„Während dieser kommenden Krise wird der Goldpreis entsprechend des wahren Wertes des Edelmetalls auf 5.000 bis 10.000 Dollar steigen. Im Laufe der Zeit wird sich der Preis auf der Suche nach einem Gleichgewicht noch weiter erhöhen, denn innerhalb der neuen Weltordnung wird Gold sowohl im Handel als auch im Bankenwesen und an den Währungsmärkten als Vermittler dienen.“ (Jim Willie)

„Alternative für Deutschland“ verkauft nun Gold als politisches Statement 

6. Dringende Krisen-Vorsorge

Nie waren  die Warnungen eindeutiger und nie haben die Menschen mehr Warnungen erhalten.

Wir müssen uns dringend auf die wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Auswirkungen vorbereiten, solange dies noch möglich ist.
Sobald das Petrodollar-System fällt und der Dollar seinen Status als die weltweit wichtigste Reservewährung verliert, bleiben nur wenige, wenn überhaupt, Möglichkeiten, um sich und sein Vermögen zu schützen.
Die meisten Menschen haben leider keinen Schimmer davon,

  • wie schlimm die Dinge kommen könnten,
  • wie man sich vorbereitet.

Deshalb: Handle JETZT

Ressourcen: 

http://www.krisenvorsorge.com

Stephen Leeb: Unruhen voraus, Goldstandard in China kommt – »Jeder Investor sollte Gold kaufen«